Musik

Micha Voigt/No Snakes In Heaven

Singer/Songwriter, die über sich und die Welt philosophieren, gibt es viele. Wenige sind es, die die Grenze zum schon Gesagten und Gehörten dabei überschreiten, zumal die Grundakkorde oftmals die gleichen sind. Micha Voigt alias No Snakes In Heaven gelingt das Kunststück bereits mit ihrem Solodebüt "Fire Blue".


Schon früh lernt sie Gitarre zu spielen. Ihre musikalische Tätigkeit findet ausserdem auch auf der anderen Seite des Mischpults statt: In München und London absolviert sie eine Ausbildung als Tontechnikerin. In der bayrischen Großstadt arbeitet sie anschliessend auch als Radiomoderatorin und gehört dem Gitarrenrockquartett The Run an, mit dem sie vier Alben herausbringt.

Nach aufregenden Bandjahren verlässt Micha Voigt The Run und schafft so den musikalischen Sprung in ihr heutiges Singer Songwriter Leben. Mit der Akustikgitarre im Gepäck bereist sie weite Teile der Welt und entdeckt dabei mit viel Herzblut ihren eigenen Musikstil. All die Erfahrungen on the road machen sie zu einer starken unabhängigen Musikerin und aus dieser schöfperischen Kraft entstehen die Alben „Fire blue“ (2000), „Underwater“ (2007), „Going home“ (2013) und „Blue sky“ (2018).

Alben


Schon mit dem Debut „Fire blue“ hat die Singer Songwriterin viele Herzen der Americana- und Folkszene für sich gewinnen können. Das Album gehört auch heute noch zu den zeitlosen Musikalben des Singer Songwriter Genres.

 

No Snakes In Heaven reflektiert das Leben einer Allrounderin, die ihre Alben grösstenteils selbst komponiert, schreibt, aufnimmt und mischt. Auch auf dem zweiten Album „Underwater“ arbeitet sie unabhängig und genießt gleichzeitig die Unterstützung fantastischer Musiker. Begleitet wird sie seit 18 Jahren von Melanie Kraus am Cello und Matthias Haupt an der Gitarre.

Das dritte Album „Going home“ handelt von Glück, Segen und Zufriedenheit, aber auch von den Umwegen des Lebens. „Ankommen ist mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden“, erzählt Micha Voigt. Aber Songs wie „Travel on“ und „I´m still living down the road“ lassen ahnen, dass ihre Reise noch lange nicht zu Ende ist.

Das vierte Album "Blue Sky" ist stilistisch noch abwechslungsreicher. Der Sound wird rockiger ohne aber auf die starken ruhigen Töne der Band zu verzichten. Für Blue Sky hat sich Micha Voigt mit dem Toningenieur und Schlagzeuger Uli Wortmann zusammengetan, in dessen Farida Studio bei Bremen aufgenommen und gemischt wird. Matthias Haupt tritt dabei stärker als Songwriter auf. Aus seiner Feder stammen vier eigene Songs und des öfteren übernimmt er den Gesangspart. Die neuen Töne in der Band passen zum Album Titel. Denn wie der Himmel über uns sich immer im Wandel
befindet, so sind auch die Songs auf Blue Sky abwechslungsreich. Ein spannendes, erfrischendes Werk.

Single Turn your music on

 

In Zeiten künstlerischer Entbehrung tankt die Songwriterin Micha Voigt Kraft, indem sie zu ihrer Gitarre greift und ihren drängensten Gefühlen Raum gibt. Es entstehen neue Songs und besonders in ”Turn your music on” spiegelt sich das aktuelle Zeitgeschehen des Jahres 2020. “Ich sehen es als meinen musikalischen Beitrag in diesen Pandemie Zeiten den Menschen einen positiven Song zu schenken. Einen Song, der uns daran erinnert, was uns ausmacht:  Gemeinschaft und Miteinander.”
“To all the people music be a healer
to all the people let music in your heart
so don´t forget to turn your music on”
Eine Aufforderung an den Hörer für eigene, kleine Momente voller Glück zu sorgen.
“Dieser Song ist mein musikalischer Segen für das Jahres 2021.
Mit der Hoffnung auf Tanz und Begegnung, Freude und Ausgelassenheit.”

Zur Single erscheint auch ein Video, welches im Feierwerk München mit dem Videofilmer Dominik Hupf (Blackout problems, Modern fireworks) gedreht wurde.
Musikalisch arbeitet Micha Voigt, nebst ihrer festen Band Melanie Kraus/Cello und Matthias Haupt/Gitarre, erneut mit dem Schlagzeuger und Toningenieur Uli Wortmann zusammen.
Und auf noch mehr Musik von No Snakes In Heaven dürfen Fans dann im Herbst hoffen, verrät Micha Voigt.

 

No Snakes In Heaven auf Spotify

 

Fotos/Copyright: Cornelia Rothe, Burgkunstadt

Galerie