Matthias Haupt zur Single Turn your music on und zur kommenden EP

Turn your music on

Nach knapp einem Jahr Lockdown und sehr raren Momenten des Zusammenkommens in unserer Band war ich zunächst skeptisch, als Micha vorschlug, unsere neuen Ideen mit Unterstützung von einem Crowdfundingprojekt zu realisieren. Umso mehr freue ich mich, dass diese Aktion dank der Unterstützung vieler Musikliebhaber ein Erfolg wurde und dann alles ganz schnell ging und wir uns einzeln zwar, aber jedenfalls Musik machend (!) im Studio wiederfanden. Meine E-Gitarren wurden bei Uli Wortmann im Farida Studio OHZ aufgenommen und ich genoss diesen Tag und die Nacht. Seit langem hatte ich nicht mehr so intensiv Musik gemacht. Als wir nachts um drei Uhr alles im Kasten hatten und ich schließlich ins Bett stieg, rauschte TYMO weiter in meinen Ohren und ich hörte den Song in der Stille des Zimmers. Schlafen ging da nun nicht mehr. Ich war total aufgedreht...


EP Produktion

Und so geht es gerade weiter:

Sehr viel Musik in (fast) jeder freien Minute...

Nachdem dieser Tage unsere Single fertig wird, machen wir im Studio weiter und nehmen noch vier Songs für eine EP auf, die im Herbst erscheint. Irgendwie hat uns dieses Projekt nun aus der Corona-Lethargie gerettet. Wir spielen zwar nicht zu dritt und auch nicht live, sind aber trotzdem gemeinsam kreativ. Die Songs wachsen. Es ist ein spannender und sehr schöner Prozess.

Über dein persönliches Highlight

Während dieser Aufnahmen habe ich (besser spät als nie) angefangen mit Cubase zu arbeiten. Einige Gitarrenspuren sind sogar bei mir zu Hause entstanden. Auch hier gab und gibt es für mich gerade viel Neues zu entdecken. Wenn man die einzelnen Spuren im Aufbau verfolgt, bekommt man nochmal einen ganz anderen Zugang zu dieser faszinierenden Arbeit des Musikproduzierens. Heute Abend - wenn die Kinder schlafen - gehts wieder weiter...

Über dein Instrument

Ein Song auf der EP handelt (inspiriert durch den nicht nur für Musiker unbedingt lesenswerten Roman "Vintage" von Grégoire Hervier) von einer Gitarre, die eine eigene Seele zu haben scheint und den Spieler zu Grandiosem beflügelt. Leider gerät diese beinahe teuflische Beziehung zu einer Abwärtsspirale. Nach der Aufnahme von zuvor noch nie gehörtem und genialem Zeugs auf Magnetbändern fackelt alles ab. Jedoch nicht die Gitarre, die der Virtuose aus den Flammen rettet...sie ist alles, was für ihn zählt. So krass gehts bei mir und meinem Instrument sicher nicht ab! Dennoch beeindruckt mich die Leidenschaft, die in der Musik liegt und die mit ihr verbunden ist...